Vegane Deos: Dem Trend auf der Spur

Pssst, aufgepasst! Ihr lebt vegan und habt noch nicht das richtige Deo gefunden? Oder ihr möchtet einfach mal etwas Neues probieren ohne ein schlechtes Gewissen gegenüber unserer Umwelt haben zu müssen? Ihr wollt euch und eurer Gesundheit etwas Gutes tun? Dann seid ihr hier genau richtig!

Es gibt viele Möglichkeiten, die Umwelt zu schützen und sich selbst etwas Gutes zu tun. Man kann mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, Bio-Lebensmittel kaufen oder ein veganes Deo benutzen. Moment… Ein veganes Deo? Ja, richtig. So etwas gibt es! Und nicht nur das. Denn tatsächlich sind vegane Deos gerade der Trend in der Naturkosmetik. Doch was steckt eigentlich hinter diesem neuen Trend und worauf sollte man beim Kauf achten?

Was man über vegane Deos wissen sollte

Vegane Deos, die als solche gekennzeichnet sind, sind garantiert tierbestandteilsfrei, d.h. sowohl das Produkt selbst als auch der zugrundeliegende Produktionsprozess sind frei von Tierbestandteilen. Das sollte man zumindest meinen, doch so einfach ist es leider nicht. Wer sich schon einmal in der Naturkosmetik umgesehen und nach veganen Kosmetikprodukten gesucht hat, wird festgestellt haben, dass in Wirklichkeit unzählige verschiedene Kennzeichnungen existieren. Das gilt natürlich auch für vegane Deos. Für den Verbraucher ist es nicht leicht, sich in diesem Zertifizierungsdschungel zurecht zu finden, denn all diese Produkte stehen für vermeintlich vegane Kosmetik. Tatsächlich sind sie jedoch je nach vergebender Firma unterschiedlich transparent.

Wer sich wirklich sicher sein möchte, wählt deshalb ein veganes Deo, das entweder wie Ben&Anna mit der Veganblume der Vegan Society England ausgezeichnet ist oder das V-Label der Europäischen Vegetarier-Union trägt. Diese stehen für Transparenz und Klarheit und gehören somit zu Recht zu den zuverlässigsten Kennzeichnungen. Ein veganes Deo, das mit der Veganblume gekennzeichnet ist oder das Label cruelty free trägt, ist zudem auch tierversuchsfrei.

Und das Beste daran: Auch in Sachen Wirksamkeit kann ein veganes Deo mit herkömmlichen Produkten mithalten. Das alternative Wirkprinzip ist eine echte Option für diejenigen, die mit Blick auf ihre Gesundheit kein Risiko eingehen wollen. Wer sich für ein veganes Deo entscheidet oder ein veganes Deo ausprobieren möchte, muss im Umkehrschluss nicht auf die gewohnte Wirkung verzichten. Mit der richtigen Zusammensetzung aus natürlichen Inhaltsstoffen und ein wenig Geduld, hält auch ein veganes Deo, was es verspricht.

Ein veganes Deo – nicht nur etwas für Veganer!

Tatsächlich ist das vegane Deo nicht nur unter den Veganern sehr beliebt. Auch nicht-vegan lebende, junge Menschen greifen vermehrt zu natürlichen Kosmetikprodukten und auch zu veganen Deos. Der Grund ist ganz einfach: Insbesondere herkömmliche Deos sind in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder aufgrund fragwürdiger Inhaltsstoffe in Verruf geraten. Dazu gehören nicht nur die umstrittenen Aluminiumsalze, sondern auch Parabene und synthetische Duftstoffe. Und nur selten weiß man als Verbraucher, was eigentlich wirklich im wohl-duftenden Lieblingsdeo wirklich enthalten ist. Deshalb greifen viele Menschen mittlerweile zu einem natürlichen, veganen Deo, obwohl sie ansonsten keinen veganen Lebensstil verfolgen.

Am Ende des Tages ist die Entscheidung für ein veganes Deo also nicht immer unbedingt eine Entscheidung für einen bestimmten Lebensstil, sondern vielmehr eine Entscheidung zum Wohle der eigenen Gesundheit und gegen umstrittene Inhaltsstoffe.