Veganes Deo – Was ist das?

Neben den herkömmlichen Kosmetikprodukten, zu denen auch Deodorants zählen, haben sich in den vergangenen Jahren dutzende Produkte aus der Naturkosmetik etabliert. Das Interesse an diesen natürlichen Produkten wächst und wächst, was mitunter daran liegen mag, dass so manche umstrittene Inhaltsstoffe noch immer von herkömmlichen Kosmetikmarken verwendet werden. Was die Deodorants betrifft, geht es vor allem um die vermeintlich krebserregenden Aluminiumsalze. Aber auch die Deodoranthersteller haben dazu gelernt: Immer mehr aluminiumfreie Deos kommen auf den Markt. Und damit nicht genug. Vor allem Naturproduktehersteller werben oft zusätzlich mit dem Verkaufsanreiz „veganes Deo“. Doch was verbirgt sich hinter diesem Label?

Die Label „veganes Deo“ und „cruelty free“

Während die Debatte um die fragwürdigen Inhaltsstoffe auch bei Deodorants andauert, hat sich in der Naturkosmetik eine Vielzahl von weiteren Labels und Zertifizierungen herausgebildet, die für den Verbraucher zum Teil nur schwer zu durchschauen sind. Die Bezeichnungen „veganes Deo“ und „cruelty free“ sind zwei von ihnen.

Schlendert man jedoch auf der Suche nach einem veganen Deo durch die regionalen Kosmetikgeschäfte und Drogeriemärkte, so merkt man schnell, dass in Wirklichkeit unzählige verschiedene Siegel existieren. Sie alle stehen für vermeintlich vegane Kosmetik und sind je nach vergebender Firma unterschiedlich transparent. Zwei zuverlässige und etablierten Siegel sind das sogenannte V-Label der Europäischen Vegetarier-Union und die Veganblume der Vegan Society England, mit der auch die Deo-Serie Ben&Anna zertifiziert wurde. Entsprechend zertifizierte Produkte sind garantiert vegan, d.h. sowohl die Produkte als auch die Produktionsprozesse sind tierbestandteilsfrei. Ein veganes Deo beispielsweise, das wie Ben&Anna mit der sogenannten Veganblume gekennzeichnet ist, ist darüber hinaus auch tierversuchsfrei.

Go vegan: Warum auch veganes Deo?

Wer vegan lebt, hat sich bewusst dazu entschieden. Veganer zu sein, bedeutet nicht nur auf Nahrungsmittel tierischen Ursprungs zu verzichten, sondern geht außerdem mit tierethischen Überlegungen bzgl. der Nutzung von Tieren und Tierprodukten einher. Ethisch motivierte Veganer achten beispielsweise u.a. auch bei Kleidung, Kosmetik und anderen Alltagsdingen darauf, dass diese frei von Tierprodukten sind und ohne Tierversuche hergestellt wurden. Kurz gesagt: Ihr Konsumverhalten ist geprägt von einem tierethischen Bewusstsein. Und dazu gehört auch ein veganes Deo!

Ein veganes Deo zu benutzen ist genauso wichtig für sie, wie das Meiden von tierischen Nahrungsmitteln. Wer also nicht möchte, dass Tiere für die menschliche Körperpflege leiden müssen, der wählt eben auch ein veganes Deo für die tägliche Pflege. Was viele Menschen bisher jedoch nicht wissen? Auch ein veganes Deo kann effektiv vor Schweiß und Geruch schützen. Aus dieser Sicht gibt es also keinen Grund für die häufige Skepsis gegenüber veganer Kosmetik und veganen Deos. Wer beim Einkauf zusätzlich auf die Siegel der Europäischen Vegetarier-Union und der Vegan Society England achtet, ist auch in Sachen veganes Deo auf der sicheren Seite und kann ein gutes Gewissen gegenüber unseren tierischen Mitbewohnern haben.